news   büro   wettbewerbe   projekte   jobs   kontakt   

 

2018 Dreifachsporthalle Pascal-Gymnasium, Münster

Ein städtebaulich gut gesetzter Baukörper, der zudem in dem Freibereich eine sinnvolle Trennung von PKW-Verkehr und Fahrradfahrer sowie Fußgänger ermöglicht. Der Hauptzugang in das Gebäude liegt richtig orientiert zur Schule. Ein weiterer Zugang wird auf der Seite der Parkplätze angeboten, der eine Zugänglichkeit der Sporthallen unabhängig vom Schulkomplex ermöglicht. Das Foyer am Haupteingang ist gut proportioniert. Die Verkehrsströme von Besuchern und Sportlern sind richtigerweise kreuzungsfrei organisiert. Vom Foyer aus wird auf direktem Weg der Tribünenbereich im Obergeschoss erreicht. Die Tribüne bespielt die volle Länge der Sporthalle und bietet somit einen voll umfänglichen Blick auf das Sportgeschehen.

Ebenerdig führt ein Zugang in den Flur mit den Umkleiden der Sportler. Dieser ist abschließbar und kann über den Nebeneingang getrennt von den Besuchern bespielt werden. Der Bereich der Umkleiden wie auch die übrigen Räume wie Geräteräume, Lehrer- und Regieräume sind gut organisiert. Die vorgeschlagene Materialität des Baukörpers aus Ziegelstein ist angenehm zurückhaltend. Das Material verspricht eine dauerhafte, wirtschaftliche Fassadenlösung...

Insgesamt ein funktional sehr gut ausgearbeitetes Konzept, das unspektakulär eine gute Architektur zu versprechen mag.
(Auszug aus dem Protokoll des Preisgerichts)